Grobe Fahrlässigkeit


Wann ist ein Verhalten "grob fahrlässig"?

 

Grob fahrlässig ist ein Verhalten, wenn der Fehler einem ordentlichen Menschen in derselben Situation keinesfalls unterlaufen würde. Man könnte auch von einer "auffälligen Sorglosigkeit" sprechen.

Gerade in der KFZ-Versicherung ist der Grad zur groben Fahrlässigkeit sehr schmal und man kann unter Umständen sehr schnell den Versicherungsschutz verlieren.

 

Die Abgrenzung von grober und leichter Fahrlässigkeit ist äußerst schwierig.

Die Beurteilung welcher Verschuldensgrad vorliegt, erfolgt in vielen Fällen erst bei Gericht.

 

Deshalb ist ein Einschluss der groben Fahrlässigkeit in deiner KFZ-Versicherung extrem wichtig!

Hier findest du ein paar Beispiele, wann eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt:

Handy......beim Befahren einer unübersichtlichen Straße verursacht der Griff nach dem Handy einen Unfall. 

Überhöhte Geschwindigkeit ...bei regennasser Fahrbahn passiert mit stark überhöhter Geschwindigkeit ein Unfall.

Abstellen des Fahrzeuges ... der PKW wurde bei starken Gefälle mit einer leicht angezogenen Bremse und im 2. Gang abgestellt und rollt dem Hang hinunter.

Sommerreifen ... bei starken Schneefall kommt der PKW mit neuwertigen Sommerreifen ins Schleudern. In Folge landet das Fahrzeug im Straßengraben.

 

NICHT versicherbar:

  •  Fahren ohne Führerschein
  • Unfall aufgrund abgefahrener Reifen
  • Alkoholisiert das Fahrzeug lenken
  • Beeinträchtigung durch Drogen
  • und ähnliches...

UNSERE EMPFEHLUNG!

Da der Einschluss dieser Zusatzdeckung möglicherweise entscheidet, ob der Schaden gedeckt ist oder nicht, möchten wir dir diese Erweiterung dringend empfehlen!